[Menü überspringen]

Psionik

Als Psionik wird der Einsatz von mentalen Fähigkeiten bezeichnet, die ein ungeübter Mensch nicht hat. Grundsätzlich ist jeder Mensch dazu fähig, wobei jedoch manche stärker begabt sind als andere. Der Psioniker durchläuft eine Ausbildung von drei Jahren und hat danach gewisse Grundkenntnisse, die man als Stufe 1 der Psionik bezeichnet. Die geistigen Kräfte sind in ihrer natürlichen Form sehr schwach, können aber mit Hilfe eines psionischen Verstärkers mit Energie gespeist werden, so dass sich teils verheerende Wirkungen erzielen lassen.

Die einzelnen Kräfte der verschiedenen Stufen sind unten aufgelistet:

 

Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5
Psycho- Reflektionsschirm Anti- Entropiefeld Molekular- Duplizierung Photonen- Umleitung Höhere zerebrale Regeneration
Neurale Reflexdämpfung Adrenalin- Überproduktion Elektronen- Kaskade Muster- Entdeckung Somatische Übertragung
Kinetische Umlenkung Neurale Dekontaminierung Energie- Reflektion Elektronenlähmung Quantenteleportation
Psychogene Wendigkeit Zerebrale Regeneration Neurale Toxinblockade Psychogene Ausdauer Neurale Zwangsstrukturierung
Psychogener Cyberwert Psychogene Stärke Gesteigerte Bewegungsempfindlichkeit Molekular- Umwandlung Metakreative Barriere
Projizierte Kryokinese Rekursive PSI- Stärkung Projizierte Pyrokinese Elektronik- Manipulation Externe Psychokreative Detonation
Elektronen- Fernmanipulation Lokale Pyrokinese Psionische Hypnogenese Zerebral- Energiewaffe Psychoreflektive Aura