[Menü überspringen]

Werkzeug und Quellen für Lego am Computer

Bevor man loslegen kann, die tollsten Lego-Modelle am Computer zu entwerfen, muß man einige Werkzeuge installieren, von denen ich einige Nützliche hier ein wenig beschreibe:

LDraw

LDraw ist ein offener Standard für LEGO-CAD-Programme (CAD = Zeichnen am Computer). Auf LDraw.org werden Bauteildatenbanken, Software und Spezifikationen für LDraw angeboten.

Der Hauptzweck der Spezifikationen auf LDraw.org ist die Beschreibung der LDraw-Dateien. Die drei wichtigsten sind:

  • .DAT: Bauteildateien, enthalten Primitive wie Linien und andere Grundformen.
  • .LDR: LDraw Modelldateien, enthalten vor allem Referenzen auf Bauteile.
  • .MPD: Multipart-Modelldateien, enthalten vor allem Referenzen auf Modelle.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die LDraw-Standardfarben. Mit ihrer Hilfe sehen die Modelle in unterschiedlichen Modellbetrachtern möglichst gleich aus. In jeder Zeile einer LDraw-Datei wird also mit Hilfe von Farben, Bauteil-, Positions- und Drehungsinformation ein einzelnes Bauteil des Modells genau beschrieben.

Die LDraw Organisation erstellt und erweitert in regelmässigen Abständen Bauteildatenbanken, die Informationen über Legoteile enthalten. Dabei wird zwischen offiziellen und inoffiziellen Bauteilen unterschieden, wobei die offiziellen Bauteile von den Bauteilautoren geprüft und für hochwertig befunden wurden.

MLCad

MLCad (Mike's Lego CAD) ist ein leistungsfähiges CAD-System, welches speziell zur Erstellung von Bauanleitungen für Lego-Modelle entworfen wurde. MLCad erzeugt Bauanleitungen, so wie man sie von Lego kennt, um ein Modell Schritt für Schritt nachzubauen. MLCad schreibt und liest LDraw-kompatible Dateien, stellt dabei aber eine graphische Windows-Oberfläche zur Verfügung.

Und warum MLCad?

Ganz einfach, MLCad ist einfach zu bedienen: Man zieht aus der Bauteileliste das gewünschte Teil in die Zeichenoberfläche, gibt ihm eine Farbe und fertig! Dazu lassen sich noch Schritte einfügen, so dass man seine eigenen Bauanleitungen anfertigen kann.

POV-Ray

Der Persistence of Vision Raytracer ist ein frei erhältliches Tool, mit dem man dreidimensionale Graphiken in erstaunlicher Qualität erzeugen lassen kann. Das Raytracing ("Strahlverfolgung") berechnet die Absorbtion und Reflexion von verschiedenen Lichtquellen auf verschiedenen Materialien, weshalb LDraw-Modelle, die mit POVRay gerendert (verarbeitet) wurden auch fast wie echte Modelle aussehen.

L3P

Was ist L3P?

L3P ist ein Konsolenprogramm, mit dessen Hilfe man LDraw Dateien in POV-Dateien umwandeln kann. Dies geschieht unter Angabe verschiedener Parameter wie Lichtquellen, Kameraposition oder -winkel.

Und L3PAO?

Das Kürzel L3PAO steht für: L3P Add-On. Meiner Meinung nach sollte es lieber L3PGUI heissen, denn es ist eine graphische Benutzerschnittstelle (GUI) für L3P. Man kann also alle Kommandozeilenparameter vergessen und sie statt dessen bequem per Mausklick einstellen.

Was ist mit LGEO?

LGEO ist eine Bibliothek, die es L3P bzw. POV-Ray ermöglicht, ein realistischeres Aussehen der Bauteile zu erzeugen. LGEO enthält Informationen, wie ein Teil zu rendern ist. Mehr Infos dazu.

LPub

Was ist LPub?

LPub (LDraw Publishing Tool) ist ein Programm, mit dessen Hilfe man hochwertige Bauanleitungen erzeugen kann. Es verwendet L3P und POVRay für die Umwandlung eines MLCad-Modells in Einzelbilder für Bauanleitungen.

Was noch?

LPub ist in der Lage, einfache Webseiten zu erzeugen, um die Schritt-für-Schritt Anleitungen online anzuzeigen.

Installation

Download des LDraw All-In-One-Installers (AIOI, für eine automatisierte Installation): Auf der "Get Started"-Seite von ldraw.org können Installationsanweisungen für Windows-, Mac- und Linux-User gefunden werden. Dort sind auch die entsprechenden Downloadlinks angegeben. Für dieses Beispiel wählte ich die Windows-Variante.

Im Installationsdialog kann man auswählen, welche Programme installiert werden sollen. Ich habe alles (außer LeoCAD) ausgewählt, so dass die benötigten Werkzeug für die folgenden Tutorials vorhanden sein sollten.